Wieviel kostet es?

Vor ein paar Tagen hat Seth Godin einen Beitrag veröffentlicht, der mich sehr zum Nachdenken angeregt hat: „But how much does it cost?“ (dt: „Aber wieviel kostet es?“).

Mit „Kosten“ ist hier nicht der Preis auf dem Etikett gemeint, sondern der gesamte Preis, den wir zu zahlen haben, inklusive der Kosten für Anschaffung, Unterhalt, Reparaturen, Training, Nutzung, Ersatz. Die Gesamtkosten über die Lebensdauer und darüber hinaus also.

Seth weist da auf etwas sehr Wichtiges hin: Nur zu oft ignorieren wir die wirklichen Kosten unserer Entscheidungen. Wir sehen nur das kurzfristige Preisschildchen, oder vielmehr: Das Preisschild, von dem wir glauben wollen, dass es uns die wahren kurzfristigen Kosten zeigt. Uns selbst dazu zu zwingen, dass wir auch weiter hinaus schauen und die gesamten, langfristigen Kosten in Erwägung ziehen, für uns und für andere, ist wichtig.

Deshalb stimme ich Seth völlig zu (und empfehle dir, seinen Artikel im Original zu lesen!), allerdings…

Es gibt bestimmte Dinge, die wir einfach tun müssen, weil sie zu dieser Zeit das Richtige für uns sind. Ganz egal, was die Gesamtkosten sind. Wer das nicht im Kopf behält, wird einfach zu einem erbsenzählenden Bürokraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.